Das Museum zum Anfassen und Mitmachen

Besucher aus dem Münsterland bzw. dem Ruhrgebiet können seit Juni 1993 das Bocholter Handwerksmuseum besichtigen, das aus der Privatinitiative des Bocholter Tischlermeisters Walter Dues entstanden ist.

34 Handwerksberufe sind im Museum vertreten: u. a. die Werkstatt eines Schreiners, Zimmermanns, Holzschuhmachers, Drechslers, Küfers, Stellmachers, Webers, Sattlers, Schuhmachers, Frisörs, Töpfers, Bäckers, Fleischers, Huf- und Wagenschmieds, Müllers, Sägewerkers und Seilers. Druckerei, Mühle und Seilerei sind besondere Besucherattraktionen.

Insgesamt dokumentieren über 5.000 Werkzeuge, Geräte, Maschinen, Zeichnungen, Bücher und Utensilien auf anschauliche Weise die Vielfalt handwerklichen Könnens und Brauchtums. Komplettiert wird die Ausstellung durch die Darstellung einer historischen Handwerkerwohnung, wie sie um die Jahrhundertwende vom 19. zum 20. Jahrhundert häufig zu finden war.

Das Bocholter Handwerksmuseum ist ein "Museum zum Anfassen und Mitmachen". U. a. für Schulklassen, Kindergruppen und bei Kindergeburtstagen ist es ein besonderes Erlebnis, in der alten Druckerei aus dem 19. Jahrhundert unter Anleitung Handdrucke zu fertigen, in der Seilerei Springseile zu drehen, in der Mühle Mehl zu mahlen oder an der Drehbank Kreisel ("Driewel") zu drehen. Die Kinder entdecken, wie die Generationen im Alltag gearbeitet haben. Der ins Museum verlegte Geschichts- und Sozialkundeunterricht wird so höchst anschaulich und lebendig.

Lesen Sie hierzu die ganze Chronologie:
Download: Das Museum zum Anfassen und Mitmachen (PDF 39kB)