Im Juni 1993 wurde das Bocholter Handwerksmuseum, entstanden aufgrund einer Privatinitiative des Bocholter Tischlermeisters Walter Dues, eröffnet.

Seit mittlerweile mehr als fünf Jahrzehnten hat Walter Dues altes Handwerkszeug, Hilfsmittel, Geräte, Bücher und Zeichnungen gesammelt, die allesamt die Kunst des Handwerks lebendig werden lassen. In einem wiedererrichteten Fachwerkhaus aus dem Kreise Coesfeld, zwischenzeitlich durch zahlreiche weitere Bauten ergänzt, wird dem Besucher u.a. Einblick gegeben in die Werkstätten von Zimmermann, Schreiner, Holzschuhmacher etc.. Insgesamt sind 34 verschiedene Handwerksberufe in dem Museum mit ihren Arbeitswerkzeugen, mit Arbeitsergebnissen und in Illustrationen zu sehen.

Mit dem Ziel des dauerhaften Erhalts des Handwerksmuseums wurde im Jahr 2007 auf Initiative der Eheleute Walter und Hedwig Dues sowie der Stadtsparkasse Bocholt die "Stiftung Bocholter Handwerksmuseum Dues - Stadtsparkasse" gegründet.

Lesen Sie hierzu mehr unter
Das Museum zum Anfassen und Mitmachen (PDF - 39kB)
Die gemeinnützige Stiftung (PDF - 38kB)